Die guten Vorsätze für 2015

Tick, tack, tick, tack,…5, 4, 3, 2, 1, 0 – Countdown zu Silvester. Dann erschüttern Titan-Böller, Super-Kanonenschläge mit Gerumse und Getöse die Nacht. Space-Sound, Mistral und Golden-Night Raketen erhellen den nächtlichen Himmel wie ein Kometensturm. Erstaunten Auges beobachtet der Spektator das imposante pyrotechnische Zauberwerk am Firmament.

Jede Katze, jeder Hund sucht Zuflucht unter dem Sofa, in der untersten Ecke im Keller oder in der Badewanne.Das Jahr beginnt mit einem Schock….. und unsere Welt scheint außer Fassung.

Wie ein Frühstücksei, muss das neue Jahr erst einmal abgeschreckt werden.

Vorsätze. Haben Sie es dieses Jahr wieder getan?Wer hat sich nicht geschworen, dass ab dem neuen Jahr so manches anders wird, stimmt’s?

Was wollen Sie machen im neuen Jahr? Paris, den Eiffelturm sehen, in Bali am Strand tanzen, in Rio den Karneval oder alte Freunde besuchen, Prinz Karneval sein oder eine neue Sprache lernen? Überall nehmen sie Visa oder Master Card. Wenn in 2015 alles möglich wäre,  was würdeen Sie machen?Wenn alles möglich wäre, was würden Sie sich für 2015 wünschen?Wer möchten Sie in diesem neuen Jahr sein?

Leider ist es oft so mit den guten Vorsätzen für das neue Jahr, wie nach einem Startschuss:

…Alle warten, aber es folgt kein Rennen. Zu oft bleibt es zu bei Absichtserklärungen.Zündung, lauter Knall, die Wirkung verpufft. Ein Blindgänger.

Doch wer kann das ändern?

Es waren einmal zwei Brüder – Ying und Yang. Auf einem hohen Berg in der Nähe ihres Dorfes lebte ein alter Greis, von dem die Leute sagten, dass er alles wisse. Die beiden Jungen hatten sich nun in den Kopf gesetzt, dem alten Greis eine Frage zu stellen, die er nicht beantworten konnte. Stundenlang saßen sie auf einer Wiese und überlegten und überlegten, welche Frage sie dem Alten stellen könnten. Ying kletterte auf einen Baum, um besser überlegen zu können. Auf einem Ast neben ihm saß ein kleiner Vogel, der leise zwitscherte. Ganz plötzlich schnappte Ying sich den Vogel und hielt ihn in seiner Hand fest. Als er zu seinem Bruder Yang hinunterkam rief er: „Ich hab’s! Ich weiß, was wir den Alten fragen werden.“ Er zeigte seinem Bruder den Vogel in seiner Hand und sagte: „Wir fragen ihn, was ich in der Hand halte!“ „Er wird antworten, dass du einen Vogel in der Hand hältst.“ erwiderte Yang wenig begeistert. Ying sagte: „Ich weiß. Aber dann werde ich ihn fragen, ob der Vogel tot oder lebendig ist! Und wenn er sagt, dass der Vogel lebt, dann drücke ich meine Hände zusammen. Wenn er aber sagt, dass der Vogel tot ist, dann lasse ich ihn fliegen!“

Diese Idee fand auch Yang gut und so rannten sie aufgeregt den Berg hinauf zu dem alten Mann. Schon von weitem riefen sie: „Alter Mann, wir haben eine Frage für dich!“ Der Greis saß meditierend vor seiner Hütte. Die beiden Jungen standen atemlos vor ihm. Nach einer Weile öffnete er langsam die Augen und blickte die beiden zappeligen Jungen an. „Alter Mann, wir haben eine Frage an dich!“ sagte Yang.“So fragt.“ antwortete der Greis.“Alter Mann, was halte ich hier in der Hand?“ fragte Ying und die Brüder starrten den Alten gespannt an.  Er schloss die Augen, dachte einen Augenblick nach und öffnete sie wieder. Er sagte:“ Du hast einen Vogel in deiner Hand.“ Ying guckte siegesgewiss zum Greis und fragt: „Nun denn. Weiser Mann, ist der Vogel tot oder ist er lebendig?“ Daraufhin schloss der Greis seine Augen wieder. Ying und Yang wurden ganz ungeduldig und als er endlich seine Augen wieder öffnete, sprach er: „Mein Sohn. Ob der Vogel tot oder lebendig ist, das liegt ganz in deiner Hand.“

Ist es nicht genauso mit unseren guten, neuen Vorsätzen für das neue Jahr? Es liegt alleine an uns ob es ein glückliches Jahr wird. Die Umstände mögen schwierig sein, aber wir können unsere Haltung ändern.

Es ist immer der alte Trick: Think positive! „Bejahe die Situation und glaube an deine innere Kraft.‘

Gehen Sie Schritt für Schritt vorwärts, wenn Sie im Leben anders handeln möchten. Auch die kleinen Dinge wollen erledigt sein. Beginnen Sie mit kleinen Anstrengungen. Jede kleine Anstrengung lässt Sie die eingeschlagene Richtung besser erkennen, eröffnet neue Verständnismöglichkeiten und vermittelt neues Wissen. Nur so werden Sie sich verändern und andere Einstellungen gewinnen. Sie bemerken, dass Sie etwas bekommen und sich fortbewegen, statt still zustehen.
Handeln beinhaltet immer eine Reihe von Anstrengungen, eine einzelne Anstrengung reicht nicht. Nur eine ununterbrochene Kette von Anstrengungen unterstützt Ihr Handeln und bringt Sie Ihrer Vision näher. Wenn Sie Pianist werden wollen, können Sie das Klavierspielen auch nur nach und nach erlernen. Ohne vorher intensiv geübt zu haben, werden Sie den Tasten höchstens eine unerträgliche Disharmonie entlocken.

Ein Klavierkonzert können Sie erst dann spielen, wenn Sie lange Zeit viele Anstrengungen aufgewandt haben.

Vielleicht hilft es uns auch immer wieder während des Jahres folgende Tipps zu beherzigen:

1. Akzeptiere, was du nicht tun kannst.
2. Umgib dich mit Leuten, mit denen du gerne zusammen bist
3. Schau nicht zurück, sondern immer nach vorn.
4. Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Ein gutes und glückliches 2015.
Happy New Year

Joachim Nusch