Humor als Leitbild

„Humor“! 🙂 

Wir sollten „Humor“ als Lebensleitbild festlegen. „Humor“ hat einen wunderbaren Effekt:

Bleiben wir humorvoll, wenn wir etwas Unangenehmes tun müssen.
Denn unzufrieden und missmutig bleibt es unerledigt. Bewahren wir uns unseren „Humor“, wenn wir Ärger im Büro haben. „Frustration“ löst kein Problem. „Humor“ hilft, auch wenn Migräne uns plagt. „O Gott. Mein Kopf!“ löst die Migräne nicht. Mit „Humor“ verkraften wir besser und leichter die fünf im Zeugnis unseres Kindes, die verpasste Straßenbahn, den nächsten Streik bei der Bundesbahn oder Lufthansa, einen geplatzten Vertrag, den Regen im Urlaub. Denn „schockiert“, „sprachlos“ oder mit schlechter Stimmung, können wir nichts ändern oder den Lauf des Geschehens positiv beeinflussen.
„Humor“ ist Medizin, besser als flüssige oder gepulverte. „Humor“ ist die beste Substanz für unser Gehirn die es gibt. „Humor“ ist Dünger für unsere Begeisterungsfähigkeit. „Humor“ vermag die Spannungszustände des Gemüts herabzusetzen, und die Anfälligkeit für Ängste, Stress und Sorgen vor der Zukunft zu mindern.
„Humor“ hilft dauerhaft. „Humor“ macht den Kreislauf heiter, das Herz fröhlich, vertreibt die Sorgen, erhellt den Geist, und macht das Leben nachhaltig wärmer. Mit „Humor“ lassen wir immer unsere Umgebung erstrahlen. „Humor“ zu haben in allen Lebenslagen bedeutet, unser Leben mit allem Schönen und Guten zu bejahen: furchtlos zu den Dingen zu stehen und zu wissen, dass wir auch das weniger Angenehme ruhig zulassen können, weil wir die Kraft und Inspiration in uns haben, es zu überwinden!
Durch „Humor“ bekommt die Seele des Menschen Flügel und kann der Sonne entgegen fliegen! Gesundheit ist unser naturgemäßer Normalzustand. Ausdehnung von Glück, Friede, Freude, Harmonie und Fülle sind Naturgesetze, die uns unbegrenzt dienstbar sind. Voraussetzung ist nur, dass wir durch „Humor“ in Erscheinung rufen, was wir ersehnen. Niemand anderer kann das Gute, das wir uns wünschen, in Erscheinung rufen als wir selbst – durch unseren „“Humor“ „!
Copyright, Autor Joachim Nusch