Sonne und Wind

Sich für den Frieden, für Gerechtigkeit, für Toleranz, für Mitmenschlichkeit, für Wachstum, für Empowerment einsetzen heißt, sich selbst in eine Situation hineinzubegeben (ein + setzen), um den Frieden usw. zu fördern.
 
Aber: für den Frieden etc. zu kämpfen, bedeutet Kampf… gegen…!
 
Sonne und Wind ist eine Äsop zugeschriebene Fabel.
 
Kennt Ihr die Story von Sonne und Wind, die sich stritten, wer dem Wanderer wohl den Mantel schneller ausziehen könnte?
 
Der kalte Wind blies und blies, und der Mann zog den Mantelkragen so hoch wie möglich und kämpfte gegen die Kälte. Aber als die Sonne an die Reihe kam und ihre warmen Strahlen sandte, da öffnete sich der Mann, und bald legte er den Mantel ab. Das ist für mich der Schlüssel-Gedanke: Frieden öffnet!
 
Herders Gedicht Wind und Sonne
 
„Wind und Sonne machten Wette,
Wer die meisten Kräfte hätte,
Einen armen Wandersmann
Seiner Kleider zu berauben.
 
Wind begann;
Doch sein Schnauben
Tat ihm nichts; der Wandersmann
Zog den Mantel dichter an.
 
Wind verzweifelt nun und ruht;
Und ein lieber Sonnenschein
Füllt mit holder, sanfter Gluth
Wanderers Gebein.
 
Hüllt er nun sich tiefer ein?
Nein!
Ab wirft er nun sein Gewand,
Und die Sonne überwand.
 
Übermacht, Vernunftgewalt
Macht und läßt uns kalt;
Warme Christusliebe –
Wer, der kalt ihr bliebe?“
 
(Gedichte, Fünftes Buch, Geschichte und Fabel, 4. Fabel.)
 
Frieden öffnet den Geist und das Herz Kampf verschließt Herz und Hirn. Frieden setzt gewaltfreie Kommunikation voraus – und das gilt sowohl für die private Ebene wie auch für das friedliche Miteinander zwischen Völkern.
 
Das Konzept der gewaltfreien Kommunikation beschreibt Marshall B. ROSENBERG in seinem gleichnamigen Buch. Gleiches lehrte Mahatma Gandhi durch seinen Weg AHIMSA.
 
https://de.wikipedia.org/wiki/Ahimsa