Milliarden für die US-Hirnforschung

Gehirn, grau


Die US-Regierung will Milliarden US-Dollar in die Hirnforschung investieren. In den nächsten zehn Jahren sollen Wissenschaftler eine „Brain Activity Map“, also eine detaillierte Karte der Hirnaktivitäten, erstellen, berichtet die “New York Times”. Das Projekt solle Teil eines Haushaltsentwurfs sein, den Präsident Barack Obama im März vorlegen wolle. Das Budget stehe noch nicht fest, die beteiligten Wissenschaftler der großen Forschungsorganisationen rechneten aber mit insgesamt drei Milliarden Dollar Förderung. In seiner Rede zur Lage der Nation hatte Obama vor wenigen Tagen angekündigt, die Förderung der Hirnforschung auszubauen. Als Vorbild nannte er das Human-Genomprojekt, bei dem Ende des vergangenen Jahrhunderts das gesamte Erbgut des Menschen entschlüsselt wurde. Jeder damals investierte Dollar habe 140 Dollar eingebracht. Vor einem Monat hatte bereits die EU mit dem „Human Brain Projekt“ ein ähnlich umfangreiches Hirnforschungs-Vorhaben angestoßen.

Zum Artikel der New York Times